Dieses Album ist das brilliante Ergebnis einer Geschichte von rund 30 Jahren. Damals gründete sich die Hard Rock Band aus New Jersey, deren Musik die 80er und 90er Jahre prägte. Dabei verkaufte die Band weit über 130 Millionen Alben. 33 Jahre später nun die entstand die neueste Scheibe, das 12. Album – “What about now”. Eine solide Rock’n Roll Scheibe mit harten Rocksongs und wunderschönen Balladen. Die drei letzten Studio Alben waren bei uns ein voller Erfolg, und landeten auf Platz 1 der Charts. Das wird mit diesem Album wieder so sein.

Das Cover ist auffällig, edel und ansprechend. Zur grafischen Gestaltung hat man hier nicht auf ein Foto der Band zurückgegriffen und auch keine Nabelschau betrieben. Stattdessen gibt es ein extra kreiertes Gemälde als Grundlage eines gelungenen Gesamtdesigns. Jon Bon Jovi schreibt mal wieder Hymnen auf den einfachen Mann, erinnert an den amerikanischen Traum. Er ruft dazu auf, gegen den Strom zu schwimmen. Seine offene Sozialkritik findet man zwischen den Zeilen. Vier der zwölf Lieder auf dem neuen Album zeigen einen politischen Hintergrund. Die Deluxe Version des Albums bringt vier zusätzliche Bonustitel.

So vielseitig sich die Songs des neuen Bon Jovi Albums präsentieren, so vielseitig sind auch die beim Zuhörer produzierten Gefühle. Das gefühlte Spektrum reicht dabei von entspanntem Zurücklehnen bis hin zu Songs mit Ohrwurmpotenzial zum sofortigen Mitwippen, Mitsingen und Liebgewinnen. Dieses Album macht es einem beim ersten Hören nicht leicht und es lässt sich nur schwer eine Meinung dazu finden. Es ist kein “Mainstream”, keine Massenware.

Dafür sind es alles echte Bon Jovi’s engagiert und sauber gespielt. Am 09. Februar hat die Band ihre gleichnamige Welttournee gestartet und wird auch im Mai und Juni auf vier Konzerten in Deutschland zu sehen sein. “Because we can” ist ein echter Gute Laune Lied, ein Ohrwurm. Eins der gefühlten Highlights der Platte ist “What about now”, ein Wahnsinnshit. “Amen” ist ein wunderschöner Gänsehautsong. Dem Song folgt fast gleichauf “What’s Left of Me”. “Thick as Thieves” ist eine der wunderschönen Balladen des Albums. “Room at the End of the Worlds” ist mal wieder ein echter Jon Bon Jovi Hit und begeistert die treuen Fans der Gruppe.