In allen Bereichen des Lebens sind wir von Musik umgeben und das aus gutem Grund. Musik vermittelt eine Leichtigkeit, Lebensfreude und Unterhaltung. Sie wird auch bei Gelegenheiten eingesetzt, in denen wir nicht vermuten, dass es aus Berechnung geschieht.

Hintergrundmusik hat ihren Grund

Im Supermarkt erfolgt die musikalische Berieselung nicht ohne Grund. Musik, die den Kunden zum Kaufen anregen soll, wird eingespielt. Dabei wurde erforscht, für welche Musik Menschen empfänglich sind, wenn sie ihre Einkäufe machen. Auch in anderen Situationen wird Musik eingespielt, in Wartebereichen und überall da, wo den Menschen Ablenkung von der Situation, in der sie sich befinden, geboten wird.

Das kennen die meisten Menschen von zu Hause. Das Radio wird eingeschaltet, flotte Musik läuft und schon macht sich die Hausarbeit fast von alleine. Musik verleitet zum Träumen, Musik lenkt ab, sie kann aber auch das Denken fördern. Manche Menschen können sich einfach nicht konzentrieren, wenn sie sich in einem völlig ruhigen Raum befinden. Kinder, die ihre Hausaufgaben beim laufenden Fernseher machen, können sich oft besser konzentrieren.

Musik als Ventil

Musik kann auch dazu dienen, sich abzureagieren und abzuschalten. Nach einem stressigen Tag legt manch einer eine fetzige Musik, egal welcher Richtung, auf und kann sich abreagieren. Oder umgekehrt kann man durch klassische Musik oder eine andere ruhige Musik Richtung für Entspannung sorgen. Zahnärzte könnten sich diese Erkenntnis zu nutzen machen und nervöse Patienten mit leiser beruhigender Musik auf andere Gedanken bringen. Auch Menschen, die im Altersheim wohnen, hören gerne Musik. Sie sind für die altbekannten Lieder sehr empfänglich und versuchen, sie so gut es geht, mitzusingen. So ist erkennbar, wie Musik sich durch den Alltag zieht und uns auf vielen Strecken im Leben begleitet. Wen wundert es da noch, dass die Musikindustrie immer Konjunktur hat. Musik ist für Jung und Alt in vielen Alltagssituationen wichtig und wird aus diesem Grund sehr geschätzt.